Wölfelsgrund / Międzygórze

 Wölfelsgrund / Międzygórze ist ein Ort der am Fuß des Glatzer Schneegebirges auf einer Höhe von 560 bis 680 Meter über dem Meeresspiegel liegt.
Am Ende des 19. Jahrhunderts gehörte Wölfelsgrund zu den exklusivsten Kurorten in Deutschland. Von der Exklusivität zeugen noch heute zahlreiche Pensionen aus jener Zeit. Der Stil der verspielten Villen ist angelehnt an die Schweizer Bäderarchitektur.
Der in einem  Tal gelegene Ort ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Wanderungen in das Glatzer Schneegebirge.
Im Jahr 1838 kaufte die Fürstin Marianne von Oranien-Nassau das Dorf Wölfesgrund und förderte seine Entwicklung zum Ferienort. Sie lud Gäste zu einem Besuch des Wölfelsfalls und zu Wanderungen ins Glatzer Schneegebirge ein. Im Juli 1840 besuchte sie hier ihr Vater, der niederländische König Wilhelm I., der zusammen mit seiner Tochter den Großen Schneeberg bestieg. Die Fürstin erwarb die Schneeberger Alm und ließ hier von einem Schweizer Senner eine Baude errichten, die bis in die heutige Zeit bestehen blieb.

Woelfelsgrund-Hauptstrasse
Woelfelsgrund-Hauptstrasse

500 x 333
39437 Bytes
Wasserfall-1
Wasserfall-1

500 x 667
96811 Bytes
Wasserfall-2
Wasserfall-2

500 x 667
85858 Bytes